Philipp Scheitenberger

Foto Philipp Scheitenberger

Philipp Scheitenberger M.A. geb. am 27.03.1985 in Wangen im Allgäu.

B.A. Islamischer Orient, M.A. Denkmalpflege, M.A. Europäische Ethnologie.

Ausbildung zum Steinbildhauer bei der Firma Joser und Sohn GmbH in Leutkirch, Freiburg und Mainz von 2001 bis 2004. Praktika im Naturschutz, der Landschaftspflege, der Restaurierung und Bauforschung 2005 bis 2008 in Stetten sowie Les Bois in der Schweiz, Köln, München, Isny und Aichstetten.

Abitur am Köln Kolleg und Abendgymnasium Köln im Zeitraum 2008 bis 2010.

Arbeit als freischaffender Bildhauer 2010 und 2011.

Bachelor Islamischer Orient an der Universität, Bamberg 2014 bei Prof. Dr. Lorenz Korn im Fachbereich Islamische Archäologie und Kunstgeschichte zum Thema: „Sarvistān, Fārs, Irān. Archäologische Funde und Befunde als Hinweis auf spätsāsānidische und frühislamische Nutzungsphasen.“

Von 2011 bis 2014 als studentischer Mitarbeiter von Prof. Dr.-Ing. Stefan Breitling an der Professur für Bauforschung und Baugeschichte an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg beschäftigt. In diesem Rahmen Mitwirkung an der Umsetzung des Usbekisch-Deutschen-Masterstudiengangs Denkmalpflege und Bauerhalt in Bamberg, Potsdam, Dresden und Taschkent in Usbekistan.

2014 bis 2018 Beschäftigung bei der Gemeinde Kißlegg zur Inventarisierung der Ausstattung des „Haus Walser“ eines historischen Färbereigebäudes und Mitwirkung an gewerblichen Bauforschungsprojekten innerhalb von Arbeitsgemeinschaften sowie archäologischen Projekten der Landesdenkmalpflege Baden-Württemberg.

Im August 2017 Abschluss des Masterstudiengangs Denkmalpflege an der Universität Bamberg bei Prof. Dr.-Ing. Stefan Breitling mit einer Examensarbeit zu den „Bedingungen des Bauens in der Herrschaft Kißlegg im 17. und 18. Jahrhundert und denkmalpflegerische Relevanz; Baubefunde, historische Quellen und räumliche Faktoren.“

Im August 2018 Abschluss des Masterstudiengangs „Europäische Ethnologie“ zum Thema: „Das Färber- und Fassmalerhaus Walser in Kißlegg; Bewohner, überlieferte Ausstattung und museale Umnutzung“ bei Prof. Dr. Heidrun Alzheimer und dem Hausforscher Prof. Dr. Konrad Bedal an der Universität Bamberg.

November 2017 bis September 2018 Mitarbeit an der Professur für Historische Geographie der Universität Bamberg.

Von Januar bis Oktober 2018 Museumsassistent am Levi-Strauss-Museum in Buttenheim.

Von Juni 2018 bis Januar 2019 freiberufliche Tätigkeit in den Fachbereichen Gartendenkmalpflege für das Büro Wiegel in Bamberg, städtebauliche Denkmalpflege für das Architekturbüro Elwert & Stottele in Ravensburg und in der Sammlungsverwaltung für das Stadtmuseum Wangen im Allgäu.

Seit Februar 2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Bergbau des Deutschen Museums in München.

 

Forschungsinteressen

  • Historische Geographien des Hausbaus
  • Hausforschung und Bauforschung
  • Bau- und Städtebaugeschichte
  • Umwelt- und Ressourcengeschichte
  • Technik- und Wirtschaftsgeschichte des Hausbaus
  • Regionalgeschichte des Hausbaus
  • Handwerksgeschichte des Hausbaus
  • Garten- und Weinbaugeschichte

 

Fachlich-methodische Spezialisierung

  • Historische Bauforschung, Baudokumentation, Dendrochronologie (Probenentnahme)
  • Bau- und städtebaugeschichtliche Gutachtertätigkeit
  • Historische Hausforschung
  • Gartenforschung, -dokumentation und Gartendenkmalpflege
  • Architekturvisualisierung
  • Denkmalkundliche Gutachtertätigkeit
  • Inventarisierung und Dokumentation von Gebäudeausstattungen
  • Ausstellungen und museale Vermittlung

 

R E F E R E N Z E N

Ausstellungen und museale Konzepte

10/2017 bis 05/2018 Museales Grobkonzept im Rahmen der Masterarbeit: Das „Färber- und Fassmalerhaus Walser“ in Kißlegg. Bewohner, Ausstattung und museale Umnutzung.

01/2018 bis 03/2018 „Judentum in Buttenheim.“ Sonderausstellung 2018 des Levi-Strauss-Museums Buttenheim (Mitarbeit).

06/2016 bis 10/2016 „Volle Kanne, Wirtshäuser in und um Wangen.“ Sonderausstellung 2016 des Stadtmuseums Wangen (Mitarbeit).

07/2016 bis 10/2016 „[…] mit bestem Erfolg benutzt: Beggfreedla und Haggfreede.“ Studioausstellung 2016 des Gärtner- und Häckermuseums Bamberg (Mitarbeit).

 

Ausstehende Vorträge

12.-12.06.2020 „Reconstruction during and after the Thirty Years´ War in Allgäu-Upper Swabia“; „3rd Historical Geographies of Peace and International Cooperation“; in Bamberg, Germany.

18.05.2020Vollendeter Wandel? Hausbau an der Schwelle zur Moderne anhand des neuwürttembergischen Beispiels“; Vortrag im Rahmen des technikgeschichtlichen Oberseminars des Deutschen Museums München im 2. Quartal 2020.

03/2020 „Mit Gunst gebaut: Die waldburg-wolfeggische Bauleutezunft von 1625 bis 1862“; Vortrag auf der Mitgliederversammlung der Fördergemeinschaft Bauernhaus-Museum Wolfegg e.V im März 2020.

16.01.2020 „Haus und historischer Raum: Phänomene und Konstrukte in Allgäu-Oberschwaben“; Vortrag im Rahmen des historisch-geographischen Oberseminars der Universität Bamberg.

 

Gehaltene Vorträge

22.11.2019 „Civil cooperation and lordly regulation of the reconstruction of Kißlegg after the fire of 1704.“ Vortrag auf dem Workshop: „HISTORICAL FORMS OF SUSTAINABILITY – MODELS FOR THE FUTURE? Collective Forests and Pastures since 1700 in a European Persepctive“ an der Universität Bern, Schweiz.

11.10.2019 „Die historische Weinlage am Bamberger Kaulberg und Hausreben im Regnitztal; Resultate einer Feldforschung.“ Vortragsreihe 2019 des Colloquium Historicum Wirsbergense in Schloss Sassanfahrt.

10.05.2019 Bewohner und Inventar – am Beispiel des Haus Walser.“ Vortrag im Rahmen des Ehrenkolloquiums zum 60. Geburtstag von Prof. Dr. Heidrun Alzheimer durch den Freundes- und Schülerkreis am Bamberger Lehrstuhl für Europäische Ethnologie und Volkskunde.

21.11.2018 „Gut verschlossen! Bohlentüren an Kornspeichern in der ehemaligen Herrschaft Kißlegg.“ Kolloquium „Eisenkunst und Bohlentüren des Mittelalters des Landesdenkmalamtes Baden-Württemberg in Esslingen.

28.09.2018 „Das Färber- und Fassmalerhaus Walser in Kißlegg; Geschichte und Umnutzung als Museum.“ Vortrag im „Neuen Schloss“ in Kißlegg.

21.06.2018 „Wälder, Mühlen, Handwerk; Holz als Baustoffressource in der Herrschaft Kißlegg im 17. und 18. Jahrhundert.“ Historisch-geographisches Kolloquium der Universität Bamberg.

23.04.2018 „Hausbau in Kißlegg vom Dreißigjährigen Krieg bis zum Ende des Alten Reichs.“ Festprogram zum 25-jährigen Jubiläum des Museums Heimatstube Kißlegg im „Neuen Schloss“ in Kißlegg.

10.02.2017 „Bedingungen des Bauens in der Herrschaft Kißlegg im 17. und 18. Jahrhundert.“ Frühjahrstreffen 2017 des Arbeitskreises für Hausforschung e.V. Regionalgruppe-Südwest in Esslingen.

10/2015 Der Wiederaufbau von Kißlegg nach dem Ortsbrand von 1704.“ Jahrestagung 2015 des Arbeitskreises für Hausforschung e.V.

 

Abgeschlossene wissenschaftliche Publikationen

Scheitenberger, Philipp: Geschichte des Haus Walser in Kißlegg. Abhandlung mit fünf Exkursen zu Familie, Gebäude, Nutzung, Inventar, Garten und Überlegungen zur musealen Umnutzung. In: Landratsamt Ravensburg (Hrsg.): Im Oberland. Kultur, Geschichte, Natur. Ausgabe 2020/1, S. 44-55.

Scheitenberger, Philipp: „Jüdisches Bauen und Hausbau“ in Buttenheim vom 17. zum 19. Jahrhundert. In: Markt Buttenheim (Hrsg.): Streifzüge durch 900 Jahre Buttenheimer Geschichte. 1118 – 2018. Buttenheim 2018, S. 108-122.

Andreas, Dix; Loth, Nils; Scheitenberger, Philipp: „Historischer Fahrradtourismus in der Fränkischen Schweiz“. In: Landschaften in Deutschland Online. Auf: http://landschaften-in-deutschland.de/themen/81_b_129-historischer-fahrradtourismus/

 

Ausstehende wissenschaftliche Publikationen

Scheitenberger, Philipp: Der Wiederaufbau von Kißlegg nach dem Ortsbrand von 1704. Ausstehende Publikation in der Schriftenreihe des Arbeitskreises für Hausforschung e.V.

Scheitenberger, Philipp: Gut verschlossen! Bohlentüren an Kornspeichern in der ehemaligen Herrschaft Kißlegg. Ausstehende Publikation in der Schriftenreihe des Landesdenkmalamtes Baden-Württemberg.

Scheitenberger, Philipp: Bewohner und Inventar – am Beispiel des Haus Walser. Ausstehende Publikation in der Festschrift zum 60. Geburtstag von Prof. Dr. Heidrun Alzheimer.

 

Abgeschlossene populärwissenschaftliche Publikationen

Scheitenberger, Philipp: Eine Spurensuche. Geschichte eines barocken Schrankes. In: Heimatbund Allgäu e.V. (Hrsg.): Heimat Allgäu. Ausgabe 2019/3.

Scheitenberger, Philipp: Das Färber-und Fassmalerhaus Walser in Kißlegg; Geschichte, Inventar und museale Umnutzung. In: Heimat Allgäu, Ausgabe 2018/2, S. 6-10.

Albrecht, Alexis; Hadrys, Daniel; Scheitenberger, Philipp: Jeder Raum erzählt Geschichte. Das Haus Walser in Kißlegg. Ravensburg 2016. Auf: http://stories.schwaebische.de/das-haus-walser-in-kisslegg#65701

 

Populärwissenschaftliche Publikationen in Arbeit 

 

 

Pressespiegel

Martin, Paul: Eine Familie, ein Haus, 300 Jahre, in: Schwäbische Zeitung, Ausgabe Wangen vom 02.10.2018. Link zum Zeitungsartikel: https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/kisslegg_artikel,-eine-familie-ein-haus-300-jahre-_arid,10941590.html

Martin, Paul: Die Geschichte des Hausbaus in Kißlegg: Von Barockbaumeistern und der Wolfegger Bauleutezunft, in: Schwäbische Zeitung, Ausgabe Wangen vom 24.04.2018. Link zum Zeitungsartikel: https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/kisslegg_artikel,-die-geschichte-des-hausbaus-in-ki%C3%9Flegg-von-barockbaumeistern-und-der-wolfegger-bauleutezunft-_arid,10858343.html

Hadrys, Daniel: Ein neues Heimatmuseum für und über die Region, in: Schwäbische Zeitung, Ausgabe Wangen vom 02.11.2016. Link zum Zeitungsartikel: https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/kisslegg_artikel,-ein-neues-heimatmuseum-f%C3%BCr-und-%C3%BCber-die-region-_arid,10554991.html

Hadrys, Daniel: Ein Querschnitt von 300 Jahren, in: Schwäbische Zeitung, Ausgabe Wangen vom 02.11.2016. Link zum Zeitungsartikel: https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/kisslegg_artikel,-ein-querschnitt-von-300-jahren-_arid,10554992.html

O. A.: Erst beim dritten Anlauf hatte er Glück. SZ-Sommerserie zur Geschichte der Gastwirtschaft – Heute: Schwarzer Adler, in: Schwäbische Zeitung, Ausgabe Wangen vom 15.08.2016. Link zum Zeitungsartikel: https://www.pressreader.com/germany/schwaebische-zeitung-wangen/20160815/282248074960344